Die Geschichte der Warenautomaten

Klassische Snack- und Geträn­ke­au­to­maten in Bahnhof und Büro, die berühmten FEBO-Fastfood Automaten aus Amsterdam oder der Eierau­tomat beim Landwirt nebenan. Automaten erfreuen uns mit schnellen Snacks und stillen den Durst und das schon seit vielen Jahren. So blicken Verkaufs- und Waren­au­to­maten auf eine lange Geschichte zurück, die spannender ist, als viele zunächst vermuten würden. Diese beginnt bereits in der Antike. Und weil Hensing Verkaufs­au­to­maten  nicht nur für innovative und moderne Automaten-Lösungen steht, sondern auch ein Unter­nehmen mit Tradition ist, nehmen wir Sie mit auf eine Reise in die Geschichte der Warenautomaten.

Was ist ein Automat eigentlich? – Eine Begriffsbestimmung

Bevor wir in die Geschichte der Waren­au­to­maten eintauchen, gehen wir zunächst einen Schritt zurück und klären die Frage, was eigentlich ein Automat ist. Schaut man sich die Begriffs­ge­schichte an, kommt das Wort „Automat“ aus dem Griechi­schen und bedeutet übersetzt so viel wie „Selbst­be­weger“. Laut Duden lautet die allge­meine Bedeutung für einen Automaten:

Apparat, der nach Münzeinwurf oder nach Einstecken einer Geldkarte, eines Geldscheins o.Ä. selbst­tätig etwas ab‑, herausgibt oder eine Dienst- oder Bearbei­tungs­leistung erbringt.“

Es handelt sich bei Automaten also um Maschinen, die selbst­ständig bestimmte Arbeits­schritte durch­führen. Im alltäg­lichen Leben begegnen sie uns als Geträn­ke­au­to­maten, Geldau­to­maten oder Ticket­au­to­maten, an denen wir durch das Betätigen von Tasten Ware kaufen oder eine Dienst­leistung in Anspruch nehmen. Ziel ist es, das Leben der Menschen durch Automa­ti­sierung zu erleichtern.

Heron von Alexandria: Erfinder des ersten Warenautomaten

Ob am Bahnhof, am Flughafen, im Super­markt oder Büro – In unserem Alltag begegnen uns Snack- und Geträn­ke­au­to­maten an jeder Ecke. Doch womit war der erste überlie­ferte Waren­au­tomat bestückt?

Geht man von der Definition aus, dass ein Automat sich durch den Münzeinwurf definiert, so gab es den ersten überlie­ferten Verkaufs­au­to­maten bereits in der Antike. Und zwar erfand der Mathe­ma­tiker Heron von Alexandria im 1. Jahrhundert nach Christus einen Verkaufs­au­to­maten für Weihwasser. Dieser funktio­nierte, indem man eine Tetradrachme-Münze in einen Schlitz warf. Das Gewicht der Münze setzte einen Hebel beim Aufschlag von dessen längerer Seite in Bewegung, wodurch sich ein Ventil öffnete. So konnte das Weihwasser aus dem Automaten tropfen.

Honesty Tobacco Boxes: Verkauf nach dem Ehrlichkeitsprinzip

Nach dem Prinzip des Münzein­wurfs funktio­nierten auch die sogenannten Honesty Tobacco Boxes. Diese Kisten waren vielerorts in den briti­schen Wirts­häusern des frühen 17. Jahrhun­derts zu finden. Wenn ein Kunde eine Münze in den Schlitz einwarf, konnte er die Kiste auf Knopf­druck öffnen und etwas Tabak zum Stopfen seiner Pfeife entnehmen. Diese Technik beruhte jedoch, wie der Name bereits verrät, noch zu großen Teilen auf dem Ehrlich­keits­prinzip. So musste der Betreiber darauf vertrauen, dass der Kunde nicht zu viel Tabak entnahm und die Kiste nach Gebrauch wieder ordnungs­gemäß verschloss.

Geschichte der Waren­au­to­maten: Der Erfolg der Firma Stollwerk

Der erste klassische Waren­au­tomat wurde in den USA erschaffen und kam über einen Umweg über Großbri­tannien zu uns. Diesen hatte der Schoko­la­den­fa­brikant Stollwerk entwi­ckelt. Wie der Name schon verrät, handelte es sich dabei um einen Waren­au­to­maten für Schokolade, Bonbons und anderen Lecke­reien. Ab 1887 stellte die Firma Stollwerk ihre Verkaufs­au­to­maten in Deutschland auf, die sich sofort großer Beliebtheit in der Bevöl­kerung erfreuten. Alleine im Jahr 1890 verkaufte das Unter­nehmen 18 Millionen Tafeln Schokolade über seine Warenautomaten.

Zu diesem Zeitpunkt entwi­ckelten auch Emil Wirba und Ferdinand Uecker einen Automaten und zwar in Form des ersten automa­ti­schen Verkaufs­be­hälters für Zigarren. Damals bezahlte man jedoch noch mit 2 oder 10 Pfennig, drehte einen Hebel und heraus aus dem Waren­au­tomat kam eine Zigarre.

Die Ära der Automatenrestaurants

Mit den Automaten der Firma Stollwerk begann die Erfolgs­ge­schichte der Waren­au­to­maten. Von Zigaretten und Kaugummis über Taschen­tücher und Blumen­sträuße bis hin zu bunten Illus­trierten: Es gab kaum etwas, das nicht im Waren­au­tomat zum Verkauf angeboten wurde.

Diese Entwicklung fand ihren Höhepunkt im ersten Automa­ten­re­staurant, das 1902 in Philadelphia eröffnete. Dieses ermög­lichte es, den Gästen ganz ohne den Einsatz von Personal eine leckere Mahlzeit anzubieten. Dazu mussten lediglich genug Münzen in den Bezahl­schlitz einge­worfen und ein Knopf gedrückt werden. Schon öffnete sich das kleine Fach und man konnte das dahinter liegende Gericht entnehmen. Erst 1991 schloss die letzte Filiale der Automa­ten­re­staurant-Kette, die einst 180 Filialen umfasste.

An ihre Stelle traten Getränke- und Snack­au­to­maten, wie wir sie heute kennen. Aber auch sämtliche andere Food- und Non-Food Produkte werden noch immer in Waren­au­to­maten vermarktet und erfreuen sich wieder zuneh­mender Beliebtheit.

Hensing Waren­au­to­maten: Wo Tradition auf Innovation trifft

Unser Rückblick auf die Geschichte der Waren­au­to­maten zeigt, dass Automaten den Menschen seit der Antike faszi­nieren. Es war vornehmlich die Indus­tria­li­sierung, die die Waren­au­to­maten zu dem gemacht hat, was sie heute sind: Praktische Alltags­be­gleiter, die uns rund um die Uhr und stand­ortu­n­ab­hängig mit allem versorgen, was wir brauchen.

Mit Blick auf die Geschichte hat Hensing Verkaufs­au­to­maten es sich zur Aufgabe gemacht, die Automaten-Branche mit innova­tiven Konzepten und kunden­ori­en­tierten Automaten-Lösungen in die Zukunft zu führen. Ein solches innova­tives und modernes Projekt hat das Unter­nehmen mit „Herr Anton“ geschaffen: dem ersten Verkaufs­au­to­maten-Shop deutsch­landweit. Neben klassi­schen Snack- und Geträn­ke­au­to­maten erhalten Sie bei uns auch maßge­schnei­derte Verkaufs­au­to­maten für die Landwirt­schaft (für Eier, Milch und Co), Non-Food-Automaten und vieles mehr. Kontak­tieren Sie uns gerne für weitere Fragen — wir finden garan­tiert die passende Automaten-Lösung für Ihr Branchen-Konzept.

Jetzt Kontakt aufnehmen